Outdoor Ausflüge mit Hunden

Wanderungen und Ausflüge sind immer ein Spaß, ob mit Freunden oder der ganzen Familie. Aber auch Hunde haben ihren Spaß in der Natur, wenn sie frei herum laufen und spielen dürfen. Doch hat man den Hund einmal nicht im Blick, kann es passieren, dass er sich verletzt oder etwas isst, das nicht gut für ihn ist. Dann sollte man natürlich zügig umkehren und einen Tierarzt aufsuchen.

Ausflüge mit Hunden

Handelt es sich jedoch nur um kleinere Wunden oder geschädigte Haut, kann man schnell und einfach auf eine Salbe zurückgreifen, die den Juckreiz lindert. Deshalb sollte man immer etwas Wundsalbe für Hunde mit sich führen, um im Falle von kleinen Komplikationen gewappnet zu sein. Produkte zur Wundversorgung aber auch zur Stärkung des Immunsystems gibt es bei Aniforte.

Ausflüge mit Hunden gut vorbereiten

Nach einem anstrengenden Tag und einem langen Spaziergang sind Hundepfoten oft sehr rissig und trocken. Da sie keine Schuhe tragen wie wir, haben die Pfoten einen besonderen Bedarf an Pflege. Dann ist es ratsam ein Pfotenschutz Balsam zu verwenden, damit der Hund auch noch viele weitere Tage unbeschwert laufen und spielen kann. Dieses wird einfach nach dem Spaziergang auf die Pfoten aufgetragen.


Speziell Streusalz auf den Straßen trocknet Hundepfoten nämlich schnell aus und es entstehen kleine Risse. Im Winter ist es generell wichtig, dass der Hund ein starkes Immunsystem hat, damit er nicht krank wird, wenn man mit ihm vor die Tür geht. Auch da gibt es Medikamente, die das Immunsystem stärken sowie unterstützen.

Bei Waldspaziergängen ist es nicht nur wichtig bei Menschen wichtig auf Zecken zu achten, sondern auch bei Hunden. Bei Hunden steigt das Risiko von Zecken gebissen zu werden, zumal sie mehr auf ungepflasterten  Wegen laufen und mehr Büsche und Farne streifen. Zum Schutz empfiehlt es sich, die Hunde vorbeugend mit einem Parasitenabwehrmittel einzureiben.

Alle aufgeführten Medikamente haben zudem nur natürliche Inhaltsstoffe wie beispielsweise Vaseline, Arnika oder pflanzliche Öle.

Die richtigen Snacks für den Hund

Doch auch Futter und kleine Snacks sollten für den Hund mitgenommen werden. Während wir uns eine Pause in einem Restaurant gönnen, gibt es für Hunde meist nur eine kleine Schale mit Wasser, die draußen vor der Tür steht. Ob Rinderpansen, Kaninchenohren oder Rehstreifen, für jeden Hund ist etwas dabei, das er genießen kann.

Bei dem Trocken- und Nassfutter sollte man noch dazu darauf achten, dass die Verpackung während des Wanderns nicht kaputt gehen kann oder der Inhalt aus der Verpackung ausläuft. Schließlich will niemand Hundefutter zwischen Reiseführer und Butterbrot in seinem Rucksack haben.

Teil das mit deinen Freunden:Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedInShare on TumblrEmail this to someone

Kommentare sind deaktiviert.