Wandern mit der richtigen Ausrüstung

Das Wandern ist keine Erfindung der Neuzeit, ganz im Gegenteil. Die Lust am Wandern ist schon seit einiger Zeit wieder sehr aktuell und auch bei jüngeren Menschen angesagt. Vorbei sind das angestaubte Image und die Vorurteile, dass nur spießige und gesetzte Herrschaften langweilige Ausflüge und Wanderungen unternehmen. Viele sehen darin heute einen Gewinn. Man möchte so Fähigkeiten wiedererlangen, die man glaubt, durch die Beschleunigung des Lebenstempos verloren zu haben. In diesem Zusammenhang geht es um Begriffe wie zum Beispiel Bewegungsfreiheit, Naturverbundenheit, Zeitsouveränität und auch um die Aufmerksamkeit für die eigene innere Stimme.

Wanderausrüstung

Das scheint den Menschen heute besonders gut zu tun. Vielleicht auch deswegen, weil wir ansonsten darauf ausgerichtet sind, den Alltag hauptsächlich nur durch die Windschutz-, Fensterscheibe oder auf den Bildschirm und das Display gerichtet wahrzunehmen. Wandern kann förmlich ein Lebenselixier sein und manche bezeichnen es sogar als Antidepressivum.

Bei einem schönen Wanderausflug sollte auch die richtige Ausrüstung nicht fehlen. Diese kann nämlich ein entscheidender Faktor werden. Wer richtig ausgestattet ist, kann auch bei unerwarteten Ereignissen den Spaß und die Freude behalten. Neben der passenden Kleidung wie Wanderschuhen und dem richtigen Gepäck gibt es noch einige andere Dinge zusätzlich, die man beachten und auch nicht vergessen sollte.

Insgesamt machen mit einer guten Ausrüstung die Touren einfach doppelt so viel Spaß.

Das Grundsätzliche bei der Bekleidung

Das grundsätzlich Wichtige bei der Bekleidung ist, dass diese optimal zum Wetter und der Witterung passt. Es sollte sich also um geeignete Bekleidung für den Outdoor-Bereich handeln. Zum Beispiel bietet dafür www.guggen-mountain.com/shop/ schon einiges an. Vor allem bei Wandertouren in den Bergen muss man schnell damit rechnen, dass das Wetter umschlägt. Dafür bietet sich bei der Funktionskleidung das sogenannte Zwiebelprinzip an. Je nachdem wie die Wetterlage ist, kann man Kleidungsschichten entweder ab- oder anlegen. Ein Regenschutz (Regenjacke mit Kapuze oder ein Hut und vielleicht auch eine Regenhose) sollten zur Kleidung dazugehören. Vielleicht auch noch ein Shirt zum Wechseln.

Generell ist Funktionswäsche sehr angenehm. Für den Hals empfiehlt sich entweder ein Schal oder zumindest ein größeres Halstuch. Besonders wichtig sind natürlich auch die richtigen und vor allem gut eingelaufenen Wanderschuhe. Sie müssen ausreichend Stabilität und Halt bieten. Im leichten Gelände sind Multifunktionsschuhe oder sogenannte Light Hiker gut geeignet. Geht es aber in unwegsames Gelände, sollten es knöchelhohe Wanderstiefel sein. Auf alle Fälle sind einfache Freizeitschuhe nicht geeignet.

Das Gepäck

Um noch wichtige und nützliche Utensilien mitnehmen zu können, benötigt man ein geeignetes Gepäckstück. Dafür könnte man ein Daypack oder einen Wanderrucksack wählen. Wobei ein Daypack bei längeren Wanderungen wahrscheinlich nicht mehr so gut geeignet ist. Ein Wanderrucksack besitzt beispielsweise ein belüftetes Rückensystem, was der Daypack nicht hat. Der Tragekomfort ist bei den Wanderrucksäcken deswegen größer. Diese Rucksäcke werden mit einem Hüft- und Brustgurt fixiert. Dadurch wackeln diese nicht beim Gehen unangenehm hin und her.

Ein Erste-Hilfe-Set gehört in jedes Wandergepäck. Dieses sollte aus Pflastern, sterilen Wundverbänden, Tape, Desinfektions-/Schmerzmittel zur Verhinderung von Wundentzündungen und Blasenpflastern bestehen. Kleinere Verletzungen oder auch Muskelverzerrungen, etc. können so selber sauber versorgt werden. Taschentücher sind ebenfalls sinnvoll wie auch genug zu Trinken, ein paar Snacks und eine ordentliche Pausenmahlzeit, wenn ein “Einkehren” nicht vorgesehen ist.

Ebenfalls sollten die Geldbörse mit der Krankenkassenkarte und das Handy für den Notfall mit dabei sein. Und auch wenn viele Wanderwege gut ausgeschildert sind, empfiehlt es sich, eine Wanderkarte und vielleicht sogar ein Kompass oder ein GPS-Gerät dabei zu haben.

Falkner Michael

Liebe es einfach "draussen" zu sein. Am liebsten auf dem MTB. Aber auch Bergwandern, Klettersteige und im Winter Schneeschuhtouren begeistern mich einfach.